„Wissen ist die beste Medizin“

Wie funktioniert das mit dem Essen überhaupt?

Um Ernährung ganzheitlich betrachten und verstehen zu können, hilft es einerseits die Funktionsweise des menschlichen Organismus zu verstehen, des Weiteren ist es wichtig zu wissen, woraus Lebensmittel bestehen und welchen Effekt die enthaltenen Stoffe auf den menschlichen Körper haben.

Daher findest du verschiedene Blöcke zu den jeweiligen Themen in der Seitenleiste oder hier:

Ernährung         Der menschliche Körper

Mit dem folgenden Bild bekommst du einen einfachen Überblick über ein allgemein ganzheitliches Konzept für eine gesunden Lebensweise:

Vielleicht fragst du dich jetzt, was konkret „Gesunde Ernährung“ bedeutet.

Im Grunde ist es ganz einfach: Ausreichend Energie + essentielle Nährstoffe (Vitamine, Mineralien etc.) sowie Wasser.

Welche Komponenten der Ernährung sich finden lassen, soll folgendes Bild veranschaulichen:

Komponenten der menschlichen Ernährung

Die Ernährung, in welcher alle nötigen Bausteine enthalten sind, lässt sich in folgenden Stichpunkten beschreiben:

  • Vollwertig.
  • Pflanzlich.
  • Abwechslungsreich.
  • Naturbelassen.
  • Fettarm.
  • Vitamin B12 + D3 Supplementation*

Das heißt: Langkettige, kohlenhydratreiche möglichst naturbelassene Mahlzeiten, im allerbesten Fall 100% pflanzlich und zwar soviel, dass du satt und zufrieden bist.

Es kann gut sein, dass diese Ernährung im ersten Moment „krass“ oder extrem erscheint, ich möchte dich daher einladen, die Argumente für eine rein pflanzliche Ernährungsweise anzuschauen:

  1. Jede Pflanze enthält alle essentiellen Aminosäuren (zum Aufbau körpereigener Proteine und zum Muskelaufbau)
  2. Alle Pflanzen enthalten Ballaststoffe, welche für deine Verdauung sehr wichtig sind.
  3. Vitamine (z.B. Vitamin C, welches vom menschlichen Organismus nicht selbst produziert werden kann und daher essentiell ist) findet sich ausschließlich in pflanzlicher Nahrung (besonders reich in Obst und Süßkartoffeln).
  4. Sekundäre Pflanzenstoffe sowie Antioxidantien schützen vor Krebs und weiteren Erkrankungen.
  5. Langkettige kohlenhydratreiche Pflanzen machen lange satt und sind für Glückshormone unabdingbar.

Um nur einige zu nennen 😉

Auch ausreichend Schlaf ist wichtig für deinen Körper, diverse Reinigungs- und Reparaturprozesse finden während der Ruhephase statt. Sogar das Gehirn räumt während deiner Schlafphasen ordentlich auf!

*Warum die Supplementation von B12 und D3 wichtig sind:

Supplemente – Wichtig oder Abzocke? (coming soon)

Wenn du weitergehende, auf den Punkt gebrachte Informationen zum Thema gesunde Ernährung suchst, kann ich dir „Die kleine Highcarb-Fibel“ von Damian Wachsmann und David Dähn empfehlen. Du kannst sie dir hier kostenfrei runterladen:

Die kleine Highcarbfibel

In Kürze folgen weitere Empfehlungen und Tipps – bis dahin – denke an deinen Körper, er ist 24/7 für dich da und arbeitet für dich.

Quellen für die Eulen unter euch:

Bilder: Pixabay.com

 

 Der menschliche Organismus         

   Ernährung

   Empfehlungen